Startseite

02
Sep
2012
Abgelegt unter:

Olivgrün oder: Menschen, die Spiegel fotografieren

DSC_0172.jpg
Ich weiß gar nicht mehr, wo genau ich darauf aufmerksam [hier, hier, hier, hier, dort oder hier]  gemacht wurde, ich weiß nur noch, es war ein Sonntag und ich hatte etwas Zeit, darüber nachzudenken, was Menschen dazu treibt das zu machen.
01
Mai
2012
Abgelegt unter:

Piraten

Piraten
Die Angst geht um in Deutschland. Die Angst ergreift die etablierten politischen Parteien, die sich an die Spitze genetzwerkten politischen Reihen.
Piraten wurden gesichtet. Piraten, die sich anschicken, die überkommenen Regeln für den politischen Aufstieg über den Haufen zu werfen. Piraten, die zeigen, dass es keineswegs notwendig ist, Personenkult an Parteispitzen zu zelebrieren - und trotzdem Politik möglich ist. Den Parteispitzen schlottern die Knie und es wird ein ganzes Arsenal an Waffen für die Verteidigung in Stellung gebracht: Diffarmierung, Skandalisierung des Trivialen, Verleumdung, Falschdarstellungen bis hin zu dreisten Lügen wider besseren Wissens... das gesamte Arsenal des politischen Kasperletheaters... Und nichts passiert. Keine Empörung - außer in den etablierten Medien - keine verlorenen Prozentpunkte bei Meinungsumfragen, kein Ruf nach Rücktritten etc.
21
Apr
2012
Abgelegt unter:

An C. und die Anderen

IMG_5449.JPG
Bereue nie was du getan hast, wenn du im Augenblick des Geschehens glücklich warst.

Ich lebte in einer geordneten Welt, die Schubladen waren gut gefüllt, dort unten die Bösen, weit oben die Guten, dazwischen die Undurchschaubaren.

Ich ging durch meine kleine Welt, bog um irgendeine Ecke, und plötzlich war alles anders: aus oben wurde unten und aus unten oben.

Wenn man denkt, man verstehe eine Sache, dann sollte man mal ein Stückchen gehen und nochmals einen Blick auf diese werfen. Und dann merkt man, dass die Sache plötzlich ganz anders aussieht: unten - oben, oben - unten. Und aus einfach und banal wird plötzlich etwas verdammt kompliziertes.

Manchmal hasst man den Menschen am stärksten, den man am meisten liebt, weil er der einzige ist, der einem wehtun kann.

Eine banale Dreiecksgeschichte: zwei Menschen, Freunde,  verlieben sich in dieselbe Person, einer offiziell und mit viel Tamtam, der andere eher unbewusst, es nicht wahrhabend wollend. Und diese zarte Zuneigung des anderen wird erwidert. Heimlich. Phantasievoll. Bald leidenschaftlich. Es wuchs etwas Bedeutendes.

Was könnte nun passieren?

27
Jan
2012
Abgelegt unter:

3D als Wackelbild

 Dreidimensionale Seh-Eindrücke aus zweidimensinalen Flächen zu erzeugen ist keine Erfindung der Moderne [wie manche seit der offensiven Bewerbung von 3D-Fernsehern vielleicht glauben mag], sondern schon weit über einhundert Jahre alt.

Die New York public library bietet ein Onlinetool an, mit dem alte stereoskopische Bilder für das Internetzeitalter  aufbereitet werden können. Sehr interessant, wie ich finde.

Kleines Beispiel unten, und hier gehts zum Onlinetool.

GIF made with the NYPL Labs Stereogranimator - view more at http://stereo.nypl.org/gallery/index
GIF made with the NYPL Labs Stereogranimator

 [via golem]

15
Jan
2012
Abgelegt unter:

Nur ein Traum?

IMG_0103.JPG

Ich bin in einem Raum, wahrscheinlich das Wohnzimmer meiner Wohnung. An einer Leine, oder eher Kette ist ein rohes Stück Fleisch befestigt, mit knochig und blutig. Ich werfe es in die andere Ecke des Raumes, die Leine spannt sich und fertig ist die Falle für diese kleinen Monster mit scharfen Zähnen und häßlichem Fell, welche in meiner Wohnung scheinbar ab und an auftauchen...

Das Stück Tierfleisch blutet meinen Teppich voll, und ich denke 'Gut so, das lockt diese Viecher an'. Aber angelockt werden nur meine Katze, die im Traum viel fetter ist und Garfield sehr ähnlich sieht. Allerdings ist sie auf dem Bauch nackt, genauso nackt wie der Hund, der ihr nicht von der Seite weicht und den ich anscheinend sehr gut kenne. Jedenfalls machen sich beide über dieses Fleisch her, die Szene spielt sich mittlerweile nicht mehr auf dem blutbefleckten Teppisch meines Wohnzimmers, sondern auf einer nicht befahrenen Straße im Dunkeln am.

22
Nov
2011
Abgelegt unter:

Einsam

 

19
Nov
2011
Abgelegt unter:

Hey...

PICT1611.JPG

sieh, was du mit mir gemacht hast. Ich sitze hier, schreibe an dich... und weiß, wenn ich diesen Brief abschicke, er würde nicht dort ankommen, wo ich es wollte. Also dann auf diesem Wege...

Würdest du noch einmal Kind sein wollen? Ich ja, aber nur aus einem einzigen Grund: als ich ein Kind war, gab es oft Situationen, in denen es was zu staunen gab, in denen etwas unerwartetes, noch nie da gewesenes, bis dahin völlig unbekanntes passierte. Und dieses Gefühl vermisse ich, seit dem ich 'groß' bin und der Alltag des Lebens mich gefangen hat. Oft war ich traurig darüber, überraschungslos so vor mich hin zu leben.

Und dann kommst du. Und machst was mit mir. Ich guck mir Keinohrhasen an und brauch fast ein Taschentuch, finde rosa Rosen mit Gänseblümchen toll und teuren Rotwein aus dem Kühlschrank gar nicht mehr so schlimm, du machst die Stellen in meinem Leben bunt, die vorher noch so grau waren... es klingt Musik, wo vorher nur Lärm war, es duftet nach Sommerwiese wo vorher gar nichts war... und überhaupt, du bist die hübscheste Frau, die ich jemals kennen lernen durfte.

19
Nov
2011
Abgelegt unter:

Die Zukunft hat begonnen, ganz unspektakulär

blue-origin.jpg

 Die Zukunft, ich meine genau die, die man eigentlich aus SF-Romanen kennt, hat begonnen. Finde ich. Und eigentlich ganz unspektakulär, und auch irgendwie klammheimlich. [Video nach dem Klick]

Inhalt abgleichen